Sprungziele
Seiteninhalt
23.03.2020

Liebe Preußisch Oldendorferinnen und Preußisch Oldendorfer,

Presserklärung Corona 23-2-2020
Presserklärung Corona 23-2-2020

die immer weiter um sich greifende Ausbreitung des Coroanavirus stellt unser Land vor eine große Herausforderung, die die meisten von uns bis vor Kurzem sicher in dieser Form nicht für möglich gehalten hätten.

Stetig wachsende Zahlen von nachgewiesenen Infektionen mit ganz unterschiedlichen Krankheitsverläufen, Nachrichten aus anderen Teilen der Welt aber auch direkt aus dem persönlichen Umfeld eines jeden von uns, verunsichern und lassen mit Sorge in die Zukunft schauen.

Aber gerade deshalb ist jeder von uns aufgerufen, etwas gegen die Ausbreitung der Krankheit zu tun. Die Einschränkung der sozialen Kontakte auf das absolut Nötige und die konsequente Befolgung der Hinweise des Robert Koch Institutes zur Hygiene und Verhinderung von Ansteckungen sind Dinge mit denen jeder Einzelne einen wichtigen Beitrag leisten kann.

Das Land Nordrhein-Westfalen aber auch die Städte und Gemeinden schränken unseren Alltag immer drastischer ein um die Zahl der Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus zu verlangsamen und im günstigsten Fall zu stoppen. Bisher bin ich größtenteils auf Ihr Verständnis gestoßen und dafür möchte ich mich herzlich bedanken. Natürlich fällt es nicht leicht das öffentliche Leben mit vielen Veranstaltungen aber auch ganz alltäglichen Dingen einzuschränken, doch die immer weiter fortschreitende Lage zeigt, dass diese Maßnahmen zurzeit alternativlos sind.

Mir ist bewusst, dass gerade die Schließung der Kindertagesstätten und Schulen Familien vor eine besondere Herausforderung stellt, da die meisten von Ihnen auf eine geregelte Betreuung ihrer Kinder angewiesen sind. Dieser Schritt der Landesregierung ist sicher einmalig aber verdeutlicht nochmals die Lage, die entstehen kann, wenn der Ausbreitung des Virus jetzt nicht wirksam entgegengetreten wird.

Die große Mehrheit der Bevölkerung zeigt trotz der damit verbundenen Schwierigkeiten, Verständnis für die Schließung von öffentlichen Einrichtungen und auch der Einschränkung des Besucherverkehrs der Stadtverwaltung. Dafür möchte ich mich ausdrücklich bedanken und Ihnen versichern, dass ich mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach Kräften daran arbeite, hier vor Ort alles zu tun, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen und die Einschränkungen für jeden Einzelnen so gering wie möglich zu halten.

Denn die klare Botschaft ist, dass wir auch in dieser Zeit für Sie da sind und soweit es in unseren Kräften steht, die Folgen der vorherrschenden Pandemie zu mildern.  

Denken Sie bitte auch daran, dass Sie mit diesen Einschränkungen und der Befolgung der Verordnungen Leben retten können, denn ich bin sicher, dass jeder von Ihnen in seinem Familien- oder Freundeskreis Menschen in den sogenannten Risikogruppen hat. Gerade die älteren Menschen, aber auch solche die durch Vorerkrankungen oder ein geschwächtes Immunsystem besonders gefährdet sind, müssen durch uns besonders geschützt werden. Darum möchte ich Sie herzlich bitten, um diese Herausforderung bestehen und hoffentlich bald wieder zur Normalität zurückkehren zu können.

Besonders möchte ich mich aber auch bei allen Kräften bedanken, die in dieser Zeit selbstlos, und weit über das normale Maß hinaus, Ihren Dienst für unsere Gesellschaft leisten. Sei es im Gesundheitswesen, dem Rettungsdienst, der Pflege oder auch bei der Versorgung mit den notwendigen Dingen des täglichen Bedarfs. Unterstützen wir deren Arbeit da, wo wir die Möglichkeit haben, um durch diese schwierige Zeit in eine gute Zukunft blicken zu können.

Es grüßt Sie herzlich und wünscht Ihnen und Ihren Angehörigen, dass Sie gut und gesund durch die kommenden Wochen kommen 

 
Ihr

Marko Steiner

Seite zurück Nach oben