Sprungziele
Seiteninhalt
18.03.2021

Landrätin Bölling appelliert: »Wir haben es gemeinsam in der Hand!«

Corona
Corona

Der Krisenstab des Kreises Minden-Lübbecke und Landrätin Anna Katharina Bölling appellieren angesichts steigender Corona-Fallzahlen dringend an alle Bürger*innen, die Situation weiterhin sehr ernst zu nehmen. „Wir haben den weiteren Verlauf der Pandemie gemeinsam in der Hand. Genauso, wie es uns zu Beginn des Jahres gelungen ist, die Zahl der Neuinfektionen rapide zu senken, kann uns das auch dieses Mal gelingen“, sagt Landrätin Anna Katharina Bölling im Nachgang einer heutigen Hauptverwaltungsbeamtenkonferenz mit den Bürgermeister*innen aus dem Kreis Minden-Lübbecke. 

Im Einvernehmen mit den Bürgermeister*innen soll es vorerst keine verschärfende Allgemeinverfügung geben. „Eine Verschärfung der Maßnahmen in Form einer Allgemeinverfügung ist der letzte Schritt. Gerade die erneute Schließung von Schulen, Kindergärten oder Einzelhandel stehen für uns aktuell nicht zur Debatte. Eltern, Kinder und die betroffenen Einzelhändler - sie alle haben lange darauf gehofft und gewartet, dass es hier wieder Lockerungen gibt und die wollen wir jetzt nicht direkt wieder zurücknehmen“, so Landrätin Bölling. Als Grund für die steigenden Fallzahlen nennt der Krisenstab des Kreises vor allem die Corona-Mutationen: „Die Mutationen machen inzwischen den Großteil der Infektionen aus. Sie sind sehr viel ansteckender als bisher und so erkranken sehr schnell ganze Familien und tragen diese in verschiedene Einrichtungen und Betriebe weiter“, sagt Krisenstabsleiterin Cornelia Schöder. 

In Abstimmung mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW appelliert der Kreis Minden-Lübbecke dringend an seine Bürger*innen, sich insbesondere an folgende Regeln zu halten:

Kontakte gilt es auch im privaten Bereich zu minimieren und die Regelungen für den öffentlichen Raum für den privaten Bereich zu übernehmen. Erlaubt sind nach der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt, jedoch auf maximal fünf Personen beschränkt. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt. Paare gelten als ein Haushalt.

Die Abstands- und Hygieneregelungen sind weiter einzuhalten.

Im betrieblichen Zusammenhang sollten in geschlossenen Räumen Masken getragen werden. Dies gilt insbesondere auch für die derzeit besonders betroffenen Bereiche Schulen und Kindertagesstätten.

Bei gemeinsamen Fahrten in Fahrzeugen – wenn Personen aus verschiedenen Hausständen anwesend sind – sollte ebenfalls Masken getragen werden.

Bürger*innen sind aufgerufen, die verschiedenen kostenlosen Testmöglichkeiten zu nutzen und positive Selbsttests ernst zu nehmen. Ein positiver Schnelltest verpflichtet zur Quarantäne. Der Kreis Minden-Lübbecke bietet auf seiner Homepage die Möglichkeit, das Ergebnis eines positiven Schnelltests zu melden. Mehr Informationen sind hier zu finden: https://www.minden-luebbecke.de/Startseite/Informationen-zum-Coronavirus/

Der Kreis ruft die Menschen außerdem zur Nutzung der „luca“-App auf, um dem Gesundheitsamt die Kontaktpersonennachverfolgung zu erleichtern.

Seite zurück Nach oben