Sprungziele
Seiteninhalt
04.11.2022

Auftaktveranstaltung Sportentwicklungskonzept mit ersten Ergebnissen der Online-Befragung

Sport
Sport

Der Kreis Minden-Lübbecke lädt zur öffentlichen Informationsveranstaltung zum Thema „Sportentwicklungskonzept“ des Mühlenkreises ein.

Die Veranstaltung findet

am Mittwoch, 30. November 2022

von 18.00 Uhr bis ca. 20.00 Uhr

im Bürgerhaus Espelkamp statt.

Der Startschuss für das Sportentwicklungskonzept war Anfang des Jahres gefallen. Der Kreis hatte dafür das Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung (ikps) beauftragt. Die Arbeit am Sportentwicklungskonzept läuft von Seiten des Kreises gemeinsam mit dem Kreissportbund Minden-Lübbecke. Ziel ist es, zukünftig Sportvereine und –initiativen besser unterstützen und beraten zu können. Im Zuge dessen werden auch die Sportförderrichtlinien des Kreises unter die Lupe genommen und überarbeitet. Zuletzt war das 2015 der Fall.

Bei der Auftaktveranstaltung Ende des Monats werden die ersten Ergebnisse der Online-Befragung und die vorläufigen Themenschwerpunkte des Sportentwicklungskonzeptes vorgestellt.

„Im Oktober haben wir eine umfangreiche Online-Befragung durchgeführt. Wir freuen uns sehr, die Ergebnisse jetzt vorstellen zu können. Aktuell planen wir eine hybride Veranstaltung in Präsenz und Online. Die Einladung, inkl. Zugangsdaten für den Onlinezugang, finden Sie auf der Homepage des Kreises und des Kreissportbundes“, erklärt Carolin Bode als die beim Kreis für den Sport zuständige Mitarbeiterin.

Bei der Online-Befragung waren ab Anfang September bis Mitte Oktober alle Minden-Lübbeckerinnen und Minden-Lübbecker, Sportvereine, Schulen und weitere Institutionen aufgerufen, Auskunft zu ihrem Sportverhalten, Einschätzungen zu den Rahmenbedingungen sowie Wünsche und Bedarfe hinsichtlich der Bewegung und des Sports im Mühlenkreis zu geben.

Die Ergebnisse sind die Basis für die anstehenden Planungen. Um das Konzept auf eine breite fachliche Basis zu stellen, wird parallel zur Auftaktveranstaltung eine kooperative Planungsgruppe zum Beispiel mit Vertreter*innen der Kreispolitik und Verwaltung, Sportvereinen, Bildungseinrichtungen gegründet. Auch die Öffentlichkeit ist weiter eingeladen, sich aktiv zu beteiligen.

Seite zurück Nach oben