Sprungziele
Seiteninhalt

St.-Dionysius-Kirche von Preußisch Oldendorf

In Preußisch Oldendorf befindet sich die im Jahre 969 erwähnte St. Dionysius-Kirche, eine spätgotische Hallenkirche, die im Jahre 1510 erbaut wurde. Es handelt sich um die älteste Kirche der Stadt.

Als Karl der Große die Sachsen mit Kreuz und Schwert zum christlichen Glauben bekehrte, wurde auch in "Aldenthorpe", dem alten Dorf, eine dem hl. Dionysius, dem Bischof von Paris, geweihte christliche Pfarrkirche gegründet, die die Mutterkirche für die ganze Umgebung bildete. In jener Zeit war das Kirchspiel die kleinste territoriale Einheit und somit war Oldendorf schon damals für die umliegenden Ortschaften von großer Bedeutung. So war die Kirchengründung in Oldendorf am Mühlenbach der Beginn einer zentralörtlichen Entwicklung für die umliegenden Ortschaften und Dörfer im Bistum Minden gewesen. Später wohl im 12. Jahrhundert wurde in Holzhausen und im 13. Jahrhundert in Börninghausen eine eigene Pfarrkirche gegründet.

Die evangelische St.-Dionysius Kirche mit dem heute noch sichtbaren historischen Häuserring um den Kirchplatz, den sogenannten Kirchhöfern, liegt im Ortskern von Preußisch Oldendorf. Im Inneren der Kirche beeindrucken die Barockorgel von 1662, die von dem Offelter Orgelbaumeister Anthonius Bischof erbaut wurde, und der Passionsaltar um 1520.

Die Kirche ist mittwochs von 10:00 bis 12:00 Uhr und freitags von 14:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.

Passions-Altar Pr. Oldendorf
Passions-Altar Pr. Oldendorf
  
Barock-Orgel Pr. Oldendorf
Barock-Orgel Pr. Oldendorf

Seite zurück Nach oben