Stadt Preußisch Oldendorf

Schnellmenü

Zum Schnellmenü springen
Sie befinden sich hier: Startseite > Stadtleben > Frauenseiten > Mädchen

Inhaltsbereich

 

Mädchen


Berufswahl

Broschüre Mädchen können alles! Tipps zur Berufswahl im Kreis Minden-Lübbecke. Erhältlich bei der Gleichstellungsbeauftragten.

Mädchenmerker für den Kreis Minden-Lübbecke. Ein Kalender rund um die Berufswahl mit Infos zur Planung der schulischen und beruflichen Zukunft. Erhältlich bei der Gleichstellungsbeauftragten.

Weitere Informationen zum Thema Berufswahl:


Girl´s Day, Mädchenzukunftstag

An jedem vierten Donnerstag im April haben Mädchen die Möglichkeit, im Rahmen eines Schnuppertags in einem Betrieb, einen Einblick in technische oder handwerkliche Berufe zu bekommen. Mädchen haben so die Chance, Berufe zu erleben, die sie sonst nicht kennenlernen würden. Informationen zum Girls´Day in Preußisch Oldendorf Oldendorf erteilt die Gleichstellungsbeauftragte sowie unter www.girls-day.de.


Hier sind einige Tipps, wie du das Internet für Deine Berufswahl und Bewerbung nutzen kannst:

TOP – Die besten Seiten zum Einstieg


2. Especially for you – Mädchenseiten


3. Test - welcher Beruf passt zu mir?

4. Angebot Ausbildung / Praktikum

Lust auf Studium ? Fachhochschule (FH) und Universität

Jede FH und Uni hat eine Internetseite, auf der du dich über die angebotenen Studiengänge informieren kannst.

Bewerbung um einen Studienplatz
In den meisten Fällen musst du dich direkt bei der Hochschule bewerben, ca. ein Drittel aller Studienplätze wird jedoch von der Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS) vergeben. Ob die ZVS für deinen Studiengang verantwortlich ist, erfährst du im Internet.

ZVS, Sonnenstraße 171, 44137 Dortmund, Tel. 01 80 / 39 87 11 10 01, Fax 01 80 / 39 87 11 12 27

Informiere dich direkt an der Uni deiner Wahl, welche Studiengänge angeboten werden.

Wie lange dauert ein Studium?
Mittlerweile kannst du bei den meisten Studiengängen mit einer Regelstudienzeit von 6 Semestern (Bachelor) bzw. 10 Semestern (Master) rechnen. Ein Semester entspricht einem halben Jahr, das sind also rund 3 bzw. 5 Jahre. Wie lange ein Studium tatsächlich dauert, hängt von dem Studienfach, dem angestrebten Abschluss und der Wahl der Hochschule ab (z.B. FH oder Uni).

Was kostet ein Studium?
Erkundige dich nach Studiengebühren. Die Höhe der Kosten (Studiengebühren plus Semesterbeiträge) kann je nach Hochschule und Bundesland sehr unterschiedlich sein und reicht von 50 Euro bis 700 Euro pro Semester (Halbjahr).
Je nach Einkommen werden Studierende in Deutschland bei der Finanzierung ihres Studiums mit BAföG, zinsgünstige Darlehen und Stipendien unterstützt. Zusätzlich kannst du dir beim Jobben etwas Geld dazuverdienen.
Informationen zur Finanzierung eines Studiums in NRW findest du in der Online-Broschüre „Studienbeiträge - Informationen zum Gesetz“ auf www.innovation.nrw.de. Allgemeine Hinweise liefert außerdem www.studis-online.de. 

Welche Abschlüsse gibt es?
Im Laufe des Jahres endet die europaweite Umstellung der Studiengänge auf die Abschlüsse Bachelor und Master. Die „alten“ Studiengänge Diplom und Magister laufen damit aus. In den Bereichen Medizin, Pharmazie und Jura werden die Studiengänge allerdings weiterhin mit dem Staatsexamen abgeschlossen.

Das Duale Hochschulstudium an einer Berufsakademie
Ein duales Studium bietet die Möglichkeit, eine theoretische Fachausbildung (Studium) mit der praxisorientierten Ausbildung in einem Unternehmen zu kombinieren. Bewerberinnen schließen einen dreijährigen Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen ab, wo auch eine Hälfte der Ausbildung stattfindet. Die andere Hälfte der Ausbildung erfolgt an der Berufsakademie, wobei sich Theorie- und Praxisphasen abwechseln. Mehr zum dualen Studium findest du unter: www.studis-online.deUmfangreiche Informationen rund ums Thema Studieren bietet außerdem: www.studentenpilot.de


HPV-Impfung ... triff Deine Entscheidung!

Seit 2006 gibt es die HPV-Impfung. Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren können sich impfen lassen; die Kosten übernehmen die Krankenkassen. Manchmal wird die HPV-Impfung irreführend als Impfung gegen Krebs bezeichnet, tatsächlich schützt sie aber vor einer Ansteckung mit bestimmten Krankheitserregern aus der Gruppe der so genannten Human Papillom Viren (HPV). Hier findest du ein paar Infos, damit du überlegen und mit deinen Eltern, deinem Arzt/ deiner Ärztin, deinen Freundinnen sprechen kannst, ob du dich impfen lassen möchtest oder nicht.

Was ist eine HPV-Infektion?
Viele Menschen stecken sich irgendwann im Leben mit HPV an. Diese Viren werden durch direkten Hautkontakt, meistens beim Sex übertragen. Doch keine Sorge: In der Regel wird unser Immunsystem gut mit den Viren fertig; die meisten Infektionen heilen von selbst wieder aus. Weniger als 1 von 100 der Frauen, die sich mit HPV anstecken, erkranken an Gebärmutterhalskrebs.

Was kann die HPV-Impfung?
Heute sind ca. 100 HPV-Typen bekannt. 13 davon können die Zellen am Gebärmutterhals verändern und – wenn sie nicht behandelt werden - zu Krebs führen. Die heute verfügbaren Impfstoffe bekämpfen 2 dieser HPV-Typen (16 und 18). Diese beiden Typen werden für ca. zwei Drittel aller Gebärmutterhalskrebserkrankungen als Ursache vermutet. Das heißt aber auch: Etwa ein Drittel aller Gebärmutterhalskrebserkrankungen hat andere Ursachen. Die Teilnahme an der Krebsfrüherkennung bleibt also wichtig, auch für junge Frauen, die geimpft sind!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten einer HPV-Infektion vorzubeugen

  • Kondome reduzieren die Ansteckungsgefahr.
  • Gesund und lustvoll leben (lecker Essen, Bewegung, die Spaß macht, möglichst wenig rauchen und Alkohol trinken) fördert das Immunsystem, der Körper kann sich besser schützen.
  • Und schließlich: Gebärmutterhalskrebs entwickelt sich sehr langsam. Die Abstrichuntersuchung bei der Gynäkologin kann veränderte Zellen erkennen, lange bevor daraus ein Krebs wird. Informier dich darüber.

HPV-Impfung: klingt gut … was ist zu bedenken?
Zur HPV-Impfung gibt es derzeit noch viele offene Fragen. Wir wissen z. B. nicht, wie lange die Impfung wirkt und ob Gebärmutterhalskrebs durch die Impfung auf lange Sicht wirklich seltener auftritt.
Informier dich in Ruhe. Wichtig: Es gibt keine falsche Entscheidung! Jede kann für sich entscheiden!

Weitere Informationen erhältst du unter

oder beim Frauengesundheitszentrum Hagazussa e. V. in Köln, Tel. 0221-234047, www.frauengesundheitszentrum-koeln.de. Dort gibt es auch jeden 1. Mittwoch im Monat von 13 bis 15 Uhr eine Mädchensprechstunde zu allen Fragen rund um Mädchengesundheit.